- Kreisverband Freiburg

Bundestagswahl 2017

Am 24. September ist Bundestagswahl! Sie entscheiden, welchen Weg die Politik in Deutschland einschlagen wird.
Die Freien Demokraten setzen sich ein für:
Der FDP-Kandidat für den Wahlkreis Freiburg ist Dr. Adrian Hurrle, Zahnarzt an der Freiburger Uniklinik und stellvertretender Vorsitzender unseres Kreisverbands.

Informieren Sie sich hier über Themen, Personen, Termine und den Wahlkampf in Freiburg.
Nächste Seite...



Bundestagswahl 2017

Unser Kandidat

Unser Kandidat für den Wahlkreis Freiburg ist Dr. Adrian Hurrle. Er ist Zahnarzt an der Freiburger Uniklinik und stellvertretender Vorsitzender der FDP Freiburg. mehr »

Termine und Veranstaltungen

In den Wochen der Wahl nimmt unser Kandidat Dr. Adrian Hurrle (oder andere Vertreter der FDP) an zahlreichen Redaktionsgesprächen, Parteiveranstaltungen und Podiumsdiskussionen teil, damit Sie sich besser über die Personen und Inhalte der Parteien informieren können. mehr »

Unsere Themen

Die Freien Demokraten sind die Partei der Freiheit und der Selbstbestimmung. In den letzten Jahren hat die FDP in einem ausführlichen Leitbildprozess dieses Profil geschärft und sich inhaltlich neu ausgerichtet. Unser Motto für die Bundestagswahl: Denken wir neu! mehr »

Informationen zur Wahl

Welche Gemeinden gehören zum Wahlkreis Freiburg? Wann und wie wird gewählt? mehr »
Nächste Seite...



Unsere Themen

Weltbeste Bildung für jeden
In einer Welt der Veränderung gibt es keine Ressource, die wertvoller wäre als Bildung. Sie befähigt die Menschen, auch in einer komplexen Umwelt selbstbestimmt ihren Weg zu gehen. Bildung ist die Chance zum sozialen Aufstieg. Wichtig ist, was ein Mensch kann. Unwichtig wird, in welches Elternhaus er geboren wurde. Die Digitalisierung steckt voller Chancen für bessere Bildung: individuelleres Lernen, innovative Lehrmethoden und aktuellere Lehrmittel. Machen wir endlich davon Gebrauch! Deutschland war einmal die weltweit führende Bildungsnation. Das können wir wieder sein. Daher: Schauen wir nicht länger zu! Sorgen wir für weltbeste Bildung für jeden!

Vorankommen durch eigene Leistung
Das große Versprechen der Sozialen Marktwirtschaft lautet, dass jeder Mensch seine eigene Lage mit eigener Leistung verbessern kann. Doch immer mehr Menschen zweifeln daran, ob dieses Versprechen heute noch gilt. Eine starke Wirtschaft ist Voraussetzung für Infrastruktur, Kultur und ein hohes Niveau sozialer Sicherheit. Doch viele Menschen fragen sich, ob Deutschland morgen wirtschaftlich noch so stark sein wird wie heute. Gerade in einer Zeit der Veränderung müssen wir die Innovationskräfte der Sozialen Marktwirtschaft nutzen, die auf die Ideen der vielen Unternehmer, und mehr Freiraum statt auf Bürokratismus, setzt. Daher: Schauen wir nicht länger zu! Sorgen wir für eine Gesellschaft, in der wieder jeder seine Ziele durch eigene Leistung erreichen kann. Eröffnen wir faire Chancen, damit alle entsprechend ihrer Möglichkeiten ihr Bestes geben können. Schaffen wir die Voraussetzungen dafür, dass Deutschland auch morgen ein wirtschaftlich starkes Land sein wird!

Selbstbestimmt in allen Lebenslagen
Der Sinn aller Politik ist die Freiheit. Die spürbarste Form der Freiheit ist ein selbstbestimmtes Leben. Das gilt auch für eine Welt, in der sich viele Lebenssituationen ändern – durch Technik, den demografischen Wandel oder moderne Medizin. Heute haben viele Menschen aber den Eindruck, dass die Politik sie eher erziehen und bevormunden will, als einen Rahmen für selbstbestimmte Entscheidungen bereitzustellen. Sie haben die Sorge, dass es – sei es in der digitalen oder analogen Welt – immer mehr unbegründete Überwachung gibt, die ihre Privatsphäre gefährdet. Daher: Schauen wir nicht länger zu! Sorgen wir dafür, dass die Menschen selbstbestimmt in allen Lebenslagen handeln können.

Freiheit und Menschenrechte weltweit
Freiheit ist kein Egoismus. Niemand kann sie für sich allein beanspruchen. Sie ist ein Ordnungsprinzip für alle, das nicht an Grenzen haltmacht. Daher verfolgen wir Freie Demokraten das Ziel, Freiheit und Menschenrechte weltweit zu stärken. Auch der beste Zweck rechtfertigt nicht jedes Mittel. Wir stehen für den Vorrang von Diplomatie, Gespräch, Austausch und „Wandel durch Handel“ vor militärischer Intervention. Wenn es aber die Sicherheit Europas oder die Beendigung massenhafter, dauernder und schwerster Menschenrechtsverletzungen erfordern, dann muss Deutschland auch bereit sein, einen militärischen Beitrag zu leisten. Davor wird man vor dem Hintergrund der sich verändernden Weltlage nicht die Augen verschließen können. Wir sind davon überzeugt, dass Europa ein Kontinent der Freiheit und der Menschenrechte bleiben soll. Deshalb setzen wir darauf, dass die Europäische Union ihre Handlungsfähigkeit erhöht und ihre Durchsetzungskraft stärkt, aber sich nicht im Kleinklein verzettelt. Daher: Schauen wir nicht länger zu! Sorgen wir dafür, dass Freiheit und Menschenrechte weltweit gestärkt werden!

Politik, die rechnen kann
Politik muss gestalten. Aber sie ist kein Wunschkonzert. Die Dinge müssen so angepackt werden, dass sie funktionieren und finanzierbar sind. Kurz: Wir brauchen eine Politik, die rechnen kann. Gemessen daran, laufen viele Dinge in Deutschland aus dem Ruder: Die Belastung der Bürger mit Steuern und Abgaben ist in Deutschland nicht nur höher als anderswo, sondern steigt weiterhin an – und das, obwohl der Staat immer mehr Geld zur Verfügung hat. Wir wollen, dass der Staat mit dem Geld der Bürger sparsamer umgeht. Wir wollen, dass er es cleverer investiert als bislang. Wir wollen eine neue Balance zwischen den Einnahmen der Bürger und den Einnahmen des Staates herstellen.

Ein unkomplizierter Staat
Das Leben ist schon kompliziert genug. Da braucht niemand einen Staat, der es komplizierter als nötig macht. Deshalb setzen wir uns für einen Perspektivwechsel in der Politik ein: Die Dinge sollen künftig nicht so geregelt werden, dass sie es den Behörden so einfach wie möglich machen, ihre Ziele zu erreichen. Die Dinge sollen künftig so geregelt werden, dass sie es den Bürgern so einfach wie möglich machen, ihre Ziele im Rahmen der Gesetze zu erreichen.

Denken wir neu.

unser Wahlprogramm im Detail
Nächste Seite...



Termine und Veranstaltungen

In den Wochen der Wahl nimmt unser Kandidat Adrian Hurrle (oder andere Vertreter der FDP) an zahlreichen Redaktionsgesprächen, Parteiveranstaltungen und Podiumsdiskussionen teil, damit Sie sich besser über die Personen und Inhalte der Parteien informieren können. Hier eine Übersicht der Termine:

Sa, 12.8.Infostand
Freiburg, Bertoldsbrunnen
Sa, 19.8.,
11-15 Uhr
Infostand
Freiburg, Bertoldsbrunnen
Fr, 25.8.Kneipentour
Ebnet
Sa, 26.8.,
11-15 Uhr
Infostand
Freiburg, Bertoldsbrunnen
Mi, 30.8.,
19:30 Uhr
Politisches Kamingespräch: "Natur-, Landschafts- und Denkmalschutz gegen erneuerbare Energien?"
Freiburg, Schloss Ebnet, Schwarzwaldstraße 278
Fr, 1.9.,
19 Uhr
Eröffnung des Schwiboge-Wifeschts
Eichstetten am Kaiserstuhl
Sa, 2.9.,
11-15 Uhr
Infostand
Freiburg, Bertoldsbrunnen
Di, 5.9.,
20 Uhr
Wahlratespiel bei dem Bund Badischer Landjugend
Bötzingen, Hauptstraße 15
Sa, 9.9.,
11-15 Uhr
Infostand
Freiburg, Bertoldsbrunnen
Sa, 9.9.,
9 Uhr
Wahl-Event der Badischen Zeitung
Freiburg, BZ-Campus, Lörracher Straße 3
Di, 12.9.,
19 Uhr
Podiumsdiskussion der Wirtschaftsjunioren
Freiburg, Meckelhalle der Sparkasse, Kaiser-Joseph-Straße 186-190
Fr, 15.9.,
18 Uhr
Speed-Dating mit Politikern
Freiburg, Mehrgenerationenhaus EBW Freiburg, Sulzburger Straße 18
Fr, 15.9.,
20:30 Uhr
Heiße Kautsch
Freiburg, Mehrgenerationenhaus EBW Freiburg, Sulzburger Straße 18
Sa, 16.9.,
11-15 Uhr
Infostand
Freiburg, Bertoldsbrunnen
Fr, 22.9.,
16 Uhr
Wahlkampftour der Jungen Liberalen
Freiburg, Bertoldsbrunnen
Sa, 23.9.,
11-15 Uhr
Infostand
Freiburg, Bertoldsbrunnen
Nächste Seite...



Informationen zur Wahl



Der Wahlkreis 281 umfasst die Gemeinden Au, Bötzingen, Bollschweil, Breisach, Ebringen, Ehrenkirchen, Eichstetten, Freiburg, Gottenheim, Horben, Ihringen, March, Merdingen, Merzhausen, Pfaffenweiler, Schallstadt, Sölden, Umkirch, Vogtsburg und Wittnau

Die Bundestagswahl findet am Sonntag, dem 24. September, von 8 bis 18 Uhr statt. Wo sich das nächstgelegene Wahllokal befindet, erfahren sie auf Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte, die Sie rechtzeitig vor der Wahl erhalten.

Wenn Sie am 24. September nicht zur Wahl gehen können, können Sie auch vor dem Wahltag schon Ihre Stimme über Briefwahl abgeben. Wenn Sie Ihren Wohnsitz im Ausland haben, müssen Sie sich außerdem bei Ihrer Gemeindeverwaltung in das Wählerverzeichnis eintragen lassen.

Sämtliche Informationen rund um die Bundestagswahl finden Sie auch auf den Sonderseiten der Landeszentrale für politische Bildung.
Nächste Seite...



Unser Kandidat



Dr. Adrian Hurrle


Aufgewachsen bin ich in Konstanz am wunderschönen Bodensee. Dadurch habe ich auch eine Verbundenheit zum Wasser und zu Aktivitäten an der freien Luft. Meine Sommerferien habe ich im Schwarzwald bei meinen Großeltern verbracht. Gerne bin ich dort mit Freunden Mountainbiken gewesen. Mein Vater ist Beamter an der Universität Konstanz und meine Mutter arbeitet im Landratsamt, meine Schwester ist Kämmerin der Insel Reichenau. Trotzdem ist Politik nicht das bestimmende Thema zuhause.

Freiburg ist meine Heimat geworden. Im April 2006 bin ich zum Studium der Zahnmedizin nach Freiburg gekommen. Durch die offene Stadt und das Lebensgefühl bin ich hier heimisch geworden. Freunde habe ich hier gefunden durch meine Aktivitäten bei der Tennisabteilung des Polizeisportvereins, durch Aktivitäten wie studentische Jobs beispielsweise bei der Alten Wache, bei der ich oft auf dem Weinfest mitgeholfen habe und durch mein Studium an der Universität.

2012 beende ich mein Studium an der Universität hier in Freiburg mit dem Staatsexamen.
Ich möchte aber in der Region bleiben und pendle nun in die Ortenau. Im April 2014 zieht es
mich endgültig wieder nach Freiburg. Ich beginne meine Arbeit im Uniklinikum Freiburg.
Ich habe einen Masterstudiengang in Greifswald und eine Spezialisierung für Prothetik begonnen und eine zweijährige Weiterbildung im Bereich Implantologie abgeschlossen. Meine Doktorarbeit habe ich in Freiburg im September 2015 verteidigt.

Meine Geschichte, wie ich meine politische Heimat gefunden habe ist folgende:
1998 saß ich als 12-jähriger Junge Zuhause mit Fernsehverbot durch meine Eltern. Da meine Eltern aber noch einen kleinen, alten schwarz-weiß Fernseher im Schlafzimmer haben, verdrücke ich mich dorthin. Auf den wenigen Sendern läuft der Abend der Bundestagswahl 1998. Ich verstehe leider davon wenig und beginne nun mit dem Lesen von tagespolitischen Zeitungen. Mein Interesse an der Freiheit wird geweckt und ich möchte fortan daran mitwirken. So trete ich 2002 den Jungen Liberalen und den Freien Demokraten bei. Ich sehe nur in der FDP die Selbstverwirklichung jedes Einzelnen als Ziel und das möchte ich verteidigen. Ich war stv. Landesvorsitzender der Jungen Liberalen und dadurch Mitglied des Landesvorstands Baden -Württemberg der Freidemokraten.

Neben meiner politischen Arbeit engagiere ich mich in einer Reihe von regionalen Vereinen und unterstütze viele Organisationen durch meine Mitgliedschaft und Spenden: PSV Freiburg, SC Freiburg, Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI), Akademie Praxis und Wissenschaft, European Association for Osseointegration



adrian-hurrle.de

Weitere Informationen über Dr. Adrian Hurrle
Nächste Seite...